deutsch  |  english



Protect me from what I want | 2008

  Videotrailer (Vimeo Video)

Konzept: Walter Bickmann
Choreographie & Tanz: Erol Alexandrov,
Walter Bickmann, Chandana M. Hörmann, Lydia Klement
Video: Walter Bickmann, Doris Kolde

Finanziert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. In Koproduktion mit schloss bröllin e.V. und Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop. Produziert im und unterstützt von DOCK 11 Berlin.

An der Schnittstelle von Darstellender und Bildender Kunst thematisiert der Choreograph und Videokünstler Walter Bickmann in „Protect me from what I want“ die Mechanismen von Sucht, Sehnsucht, Begierde und Kontrolle. Die Reflexion gesellschaftlicher Prozesse und individueller Verhaltensformen zwischen Rausch und Ernüchterung bilden den Ausgangspunkt dieser intermedialen Konfrontation aus Videokunst und Tanzperformance.

Presse: [...] die Projektionen entfalten zusammen mit dem Tänzerischen eine derart suggestive Kraft, dass von der ersten Minute an eine starke Sogwirkung vom Geschehen ausgeht[...] vor der Leinwand begeben sich die Tänzer in ein Wechselspiel aus Transgression und Kontrolle. Verzerrte Bewegungsabläufe, manische Gesten oder auch mal harter Bodenkontakt [...] Mit „Protect me from what I want“ ist Walter Bickmann ein sehenswerter Dialog zwischen Video und Tanz gelungen.
Annett Jaensch, Tanzpresse.de, 12.11.08

[...] Mit seinen mal im Theater, dann wieder im Rahmen von Ausstellungen präsentierten Arbeiten zwischen Performance und Video ist der Choreograf und Filmer Walter Bickmann in Berlin eher ein Einzelgänger. Als Tänzer mit klassischer Ausbildung hat er seine Vorliebe für Grenzgänge früh entdeckt. Damals wechselte er aus Engagements als Balletttänzer u.a. an der Wiener Staatsoper kurzerhand zu Johan Kresnik an die Berliner Volksbühne. In eigenen Projekten zeigt Bickmann seitdem Körper und Dinge aus unerwartetem Blickwinkel und setzt sie in ein extremes Verhältnis. [...]
Berliner Morgenpost, BerlinLive 31.10.08