deutsch  |  english

SIMPLICITY | 2007/2011

 Videotrailer (Vimeo Video)

Gastspiel / Festival Malá inventura, Prag: 29. Februar 2012, 20:00 Uhr
Divadlo Ponec, www.divadloponec.cz

Gastspiel / Duettbiennale 2011, Fürth: 18. November 2011, 20:00 Uhr
Kulturforum Fürth, www.kulturforum.fuerth.de

Wiederaufnahme: 04., 05., 06. November 2011, 20:30 Uhr
DOCK 11, Berlin, www.dock11-berlin.de

Konzept: Walter Bickmann
Choreographie & Tanz: Walter Bickmann, Lydia Klement
Video: Walter Bickmann, Doris Kolde
Sound: Sven Holly Nullmeyer
Licht: Asier Solana Arce, Leonardo Rende

Wiederaufnahme in Kooperation mit der Tanzfabrik Berlin. Die Uraufführung 2007 wurde finanziert aus Mitteln des Bezirksamts Pankow von Berlin, Amt für Kultur und Bildung/ Fachbereich Kultur. Produziert im und unterstützt von DOCK 11 Berlin.

Die Tanzperformance "SIMPLICITY" reflektiert individuelle und soziale Aspekte zwischen beschleunigter Alltagskomplexität und subjektiver Zufriedenheit. Wie können wir den steigenden Komplexitätsgrad unserer Lebensrealität bewältigen? Auf was können und wollen wir dabei verzichten? In welchen Bereichen unseres Lebens entscheiden wir uns für einen Weg zur Einfachheit oder Komplexität, wann sind Gefühle effektiver als Vernunft?

Presse: Bilder voll geballter Kraft [...] „Simplicity”: [...] Walter Bickmann, Choreograph und Videokünstler, verwandelte seine Geschichte in fließende, flehende Bewegungen oder erstarrte in verharrendem Schmerz. An seiner Seite die Tänzerin und Choreographin Lydia Klement, die ihrem Partner an großer Intensität und geballter Kraft in nichts nachstand [...]

[...] Bilder, die von einer kaum noch zu ertragenden Intensität des Leidens erzählen, zu verstehen als ein Orientierungsversuch, gespeist aus dem drängenden Bedürfnis nach Rückbesinnung auf das Eigentliche, den Ursprung, den Grund unseres Daseins. Bickmann und Klement gelangen eindrucksvolle Bildkompositionen, die höchste Anforderungen an sie stellen und die das Publikum staunen ließen über die vielfältigen Bewegungen, die zwei Menschen auf der Bühne vollbringen können [...]

[...] Walter Bickmann kann auf einen spannenden künstlerischen Werdegang verweisen, der ihn u.a. an die Staatsoper Wien und an die Berliner Volksbühne führte. Lydia Klement absolvierte ihre Ausbildung in Dresden, Berlin und New York und arbeitete mit namhaften Tänzerinnen und Tänzern zusammen. In Schwerte ließen die beiden ein beeindrucktes Publikum zurück [...]
Ilka Heiner, DerWesten, Westfälische Rundschau, 24.11.08